Über Schlaraffia

„In arte voluptas" - In der Kunst liegt das Vergnügen

 Dies ist der Wahlspruch der Schlaraffen. Wussten Sie das?
Aber wer sind die Schlaraffen?

Bringen wir es erst einmal auf den sachlichen Punkt: die Schlaraffen sind Mitglieder eines weltweiten, deutschsprachigen Männerbundes, der sich die Förderung von Kunst, Humor und vor allem Freundschaft und auf die Fahnen geschrieben hat.

Was hat es mit den Schlaraffen auf sich?

 

Werfen wir einen Blick zurück: Prag, am 10. Oktober 1859 - : Im k.-u.-k.-regierten Prag pflegt die bessere Gesellschaft höfischen Standesdünkel, Prunksucht und Titelei. Ein Klub namens Arkadia gibt den Ton an. Bis im Herbst 1859 deutsche Schauspieler, Akademiker, Bürger und Künstler den "Proletarierklub" gründen, um jene Zustände zu persiflieren. Man ruft das "Schlaraffische Reych" aus, verkleidet sich ritterlich und verleiht einander sinnlose Orden. Kurzum: Die Schlaraffen schnüren ein enges Regelkorsett, um durch Übertreibung alles Gesellschaftliche ad absurdum zu führen.

 

Der Uhu - Das Wappentier der Schlaraffen

Der Zufall wollte es, dass gleich über der Innentür des von ihnen gewählten Gasthauses ein großer, ausgestopfter Uhu angebracht war. So wurde der Uhu auch gleich zu ihrem geliebten Sinnbild.

Von Prag aus verbreitet sich die Idee in der ganzen Welt. Schon im Jahre 6 a.U. (anno Uhui) wird das erste Tochterreych in Berlin gegründet. Heute gibt es Schlaraffen in aller Welt. Von Japan bis Südamerika, von Kanada, Australien, Amerika, Europa bis Südafrika. Es sind insgesamt weit über 10.000 Mitglieder in über 250 Reychen und in jedem Reych ist jeder Schlaraffe herzlich willkommen.

Die Reyche der Schlaraffen

 

Die Zusammenkunft der Schlaraffen wird als –nicht sehr ernsthaftes - Ritterspiel abgehalten, und daher natürlich in Burgen, die Sitz des jeweiligen Reyches sind.

Das Ritterspiel hilft den Schlaraffen sich von ihrer normalen, „profanen“ Identität zu trennen und für 3-4 Stunden in eine Andere einzutauchen, in die eines Knappen, Junkers oder eines Ritters, abhängig von Zugehörigkeit und vollbrachten Ruhmestaten.


Die Burg der Praga

Fexungen - die Waffen der Schlaraffen

Die Ruhmestaten vollbringt man „künstlerisch“, d.h. in Form von – mehr oder weniger – dilettantischen Vorträgen, sogenannten Fexungen, die sowohl verbaler, musikalischer oder sonstiger künstlerischer Prägung sein dürfen. Der Fantasie sind dort keine Grenzen gesetzt. Um diesen Wechsel in eine andere Identität zu unterstützen gibt es 3 Tabuthemen – Politik, Religion und Geschäft.

Und die Frauen ?

Frauen können an den normalen „Sippungen“ nicht teilnehmen. Es gibt aber mehrere Feste an denen die Frauen ausdrücklich erwünscht sind und auch eine Sippung, wo sogar um die Gunst der „Burgfrauen“ gekämpft wird – das Minneturney – bei dem der Sieger des Turneys von den Frauen bestimmt wird.
Auch im Sommer, an dem keine normalen Sippungen, sondern zweiwöchentlich sogenannte Krystalline stattfinden, sind die Frauen sehr willkommen. Man muss auch sagen, das die Schlaraffen-Frauen meistens ein sehr herzlicher Umgang und Freundschaften verbinden.

Was sollte einen zukünftigen Schlaraffen ausmachen?

Ein zukünftiger Schlaraffe sollte eine gute Prise Humor mitbringen und auch die Fähigkeit, über sich selbst zu lachen. Daß Humor gesund hält erkennt man schon daran, dass die Lebenserwartung der Schlaraffen meist um mehrere Jahre höher liegt als der Durchschnitt.

Wie kann man Schlaraffe werden ?

„Aufnahme finden. nur Männer von unbescholtenem Rufe in reiferem Lebensalter und gesicherter Stellung, die Verständnis für die idealen Zwecke des Schlaraffentums haben und gewillt sind, sie zu verwirklichen“, so steht es in der Satzung. Sie regelt, wann aus dem Gast, dem „Pilger“, ein "Prüfling“, aus diesem nach geheimer Abstimmung ein Schlaraffe werden kann.
Eingeführt wird man durch seinen “Paten”, einen schon zum Reyche gehörenden Schlaraffen. Falls man noch keinen persönlichen Kontakt hat, kann man über den Kantzler des jeweiligen Reyches Verbindung aufnehmen. Die Kantzler sind auf unseren Webseiten gleich auf der Eingangsseite des Reyches mit Telefonnummern und - soweit vorhanden - email angegeben.

Quellen:
Jan Rosenkranz “Lulu-Rufe im Reych des Uhu”
Rt. Pressofix (40)

Mehr Informationen über Schlaraffia:
Schlaraffia Hammonia
Mit Zeitungsartikeln aus dem Zeit Magazin, NY Times u.m.
Schlaraffia Hannovera
Der Versuch einer Erklärung
und “Lulu-Rufe im Reych des Uhu” von Jan Rosenkranz

 

[Iberische Reyche] [Letzte Änderungen] [Über Schlaraffia]